Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was ist beim Kauf eines gebrauchten Frontladers zu achten?

Bauknecht FrontladerStellen Sie sich vor, Sie möchten einen neuen Frontlader kaufen, Ihr Budget ist jedoch begrenzt. Deshalb halten Sie in den hiesigen Verkaufsanzeigen Ausschau nach einem passenden Gerät. Ein Anbieter stellt Ihnen ein Top-Markengerät mit vielen Funktionen in Aussicht. Die sogenannte “Eierlegende Wollmilchsau”. Sie kommen mit dem Gerät nach Hause, schließen es an und machen einen Probelauf. Während des Programmablaufs ertönt ein Knall und es läuft Wasser aus. Ein Techniker stellt fest, dass ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt, der bereits beim Verhandlungspartner bestanden haben muss. Diesen erreichen Sie jedoch nicht mehr. Nicht nur Ihr Geld ist weg, Sie haben nun auch keine Maschine. Damit es nicht dazu kommt, haben wir für Sie nachfolgend zusammengefasst, worauf Sie beim Kauf eines gebrauchten Frontladers unbedingt achten sollten.

Auf diese Kriterien sollten Sie vorab achten

Was ist beim Kauf eines gebrauchten Frontladers zu achten??Schon bevor Sie die Maschine in Augenschein nehmen, können Sie anhand der Verkaufsanzeige ermitteln, ob es sich überhaupt lohnt, beim Verkäufer vorbeizuschauen. Beachten Sie daher folgende Attribute:

» Mehr Informationen
  • Alter und Betriebsstunden: Je älter der Frontlader ist, desto geringer fällt auch die weitere Lebensdauer aus. Besser ist es allerdings, wenn der Verkäufer angeben kann, wie viele Betriebsstunden sie im Einsatz war. Denn selbst wenn eine Maschine fünf Jahre alt ist, kann es vorkommen, wie beim Auto, dass sie noch lange nicht so viele Stunden gelaufen ist wie ein anderes Gerät gleichen Alters.
  • Marke: Anhand dieser lässt sich bereits sagen, ob die Maschine, je nach Alter und Betriebsstunden, noch ein paar Jahre durchhält, oder nicht. Empfehlenswerte Marken wie Miele, AEG, Samsung und Bosch sind immer zu empfehlen. Dazu gehört auch Siemens, da dieser Hersteller baugleich zu Bosch ist. Der einfache Grund: Es handelt sich um zuverlässige Qualitätsware!
  • Privat oder gewerblich gebraucht: Gewerblich genutzte Maschinen durchlaufen weitaus mehr Waschgänge als ein privates Gerät.
  • Privater oder gewerblicher Händler: Es gibt auch gewerbliche Händler, die generalüberholte Waschmaschinen zum Verkauf anbieten. Bei einem professionellen Händler haben Sie sowohl Vor- als auch Nachteile, die wir später noch erläutern werden.

Sofern die angegebenen Werte in der Anzeige Ihren Erwartungen entsprechen, können Sie einen Termin zur Besichtigung ausmachen.

Bei der Besichtigung – Worauf achten?

Jetzt, wo Sie das Gerät direkt vor sich stehen haben, können Sie mittels mehrerer Kriterien noch besser bestimmen, ob die Maschine hält, was der Verkäufer verspricht. Hier einmal ein Überblick zu den Dingen, worauf Sie achten sollten:

» Mehr Informationen
  • Das genaue Alter können Sie nun anhand des Typenschilds ermitteln. Auf diesem ist eine Zahlen- und Buchstabenkombination abgedruckt, die je nach Hersteller variiert. In der Anzeige sollte bereits angegeben sein, von welchem Hersteller die Maschine stammt. Die meisten Marken führen auf Ihrer Homepage eine genaue Anleitung auf, wie das genaue Alter anhand des Typenschilds zu ermitteln ist.
  • Der Geruch: Es mag zwar merkwürdig aussehen, aber knien Sie sich ruhig einmal vor den Frontlader und öffnen Sie die Trommel. Riecht es einigermaßen frisch, oder aber nach Abfluss? Ist Letzteres der Fall, überlegen Sie sich gut, ob Sie das Gerät kaufen. Meist wurden solche Maschinen über Jahre hinweg nicht richtig bedient und enthalten Keime und viele Bakterien. Diese lassen sich ohne einen eingehenden Kochwaschgang nicht entfernen. In den meisten Fällen haben Sie an solchen Maschinen jedoch langfristig keine Freude.
  • Zubehör überprüfen: Bevor Sie die Maschine transportieren, ist es wichtig, die Transportsicherung anzulegen und zu überprüfen, ob sämtliches Zubehör dabei ist. Dazu gehören die Gebrauchsanleitung, sowie der Zu- und Ablaufschlauch.

Lassen Sie sich zum Schluss am besten eine Quittung ausstellen, damit Sie belegen können, dass Sie die Maschine bezahlt haben und alles mit rechten Dingen abgelaufen ist. Dann können Sie den Frontlader mit nach Hause nehmen.

Hinweis: Transportieren Sie ihn idealerweise aufrecht stehend und legen Sie ihn keinesfalls ins Auto. Vergessen Sie außerdem nicht, ihn während der Fahrt mit einem Gurt abzusichern, um so ein Umkippen zu vermeiden.

Erster Probelauf nach dem Anschluss zu Hause

Haben Sie den Frontlader zu Hause fachgerecht angeschlossen, können Sie sich einen Überblick zum technischen Zustand verschaffen. Unterziehen Sie der Maschine einen Probelauf. Hierbei genügt es, einen Kochwaschgang einzustellen, mit eingelegter Wäsche, über einen Zeitraum von etwa 15 Minuten.

» Mehr Informationen

Der korrekte Ablauf innerhalb der Maschine sollte wie folgt aussehen:

  1. Wasser läuft ein
  2. Die Trommel dreht sich zunächst in beide Richtungen
  3. Die Maschine erwärmt sich langsam

Ist die Maschine nach etwa 15 Minuten warmgelaufen, können Sie das Programm abstellen und zum Schleudern übergehen. Kommt die Maschine auf Touren, achten Sie auf die Geräusche, die sich währenddessen entwickeln. Ein lautes Schlagen, oder aber eine Lautstärkeentwicklung, die klingt als flöge ein Düsenjet am Haus vorbei, weisen auf einen Defekt hin.

Hinweis: Ob es sich dabei um die Stoßdämpfer handelt, oder aber einen Keilriemen, können Sie erst mittels Techniker ermitteln. Im Regelfall ist dies jedoch ein Fall für die Rückgabe.

Gewerblicher Händler oder Privatverkäufer?

Es gibt sowohl private als auch gewerbliche Händler, die gebrauchte Geräte anbieten. Beides hat seine Vor- und Nachteile, die wir in der nachfolgenden Tabelle gerne einmal ausführlich aufzeigen möchten:

» Mehr Informationen
Verkäufer Vorteile Nachteile
Privat
  • häufig günstiger
  • sind oftmals nicht zu Nachverhandlungen bereit
  • bieten Potenzial für Betrugsfälle
Gewerblich
  • gibt eine gesetzliche Gewährleistung von sechs Monaten
  • angebotene Maschinen sind vielfach generalüberholt
  • Maschinen kosten meist etwas mehr

Jeder gewerblich tätige Händler ist gesetzlich verpflichtet dazu, dem Käufer eine Garantie über den Zeitraum von sechs Monaten zu geben. Kommt es in dieser Zeit zu einem Defekt der Maschine, ist er dazu verpflichtet, die Maschine kostenlos instand zu setzen. Davor schützen sich die meisten Händler, indem sie die Waschmaschinen vorher überprüfen und sie gegebenenfalls generalüberholen. Das heißt: War etwas defekt, wurde dies fachgerecht repariert.

Für welche Variante man sich auch entscheidet, es gibt im Vorfeld immer ein paar Faktoren, an denen man sich leicht orientieren kann. Sollte es sich schließlich doch um ein defektes Gerät handeln, so haben Sie als Käufer beim gewerblichen Händler wenigstens eine gesetzliche Gewährleistung und sparen somit die Kosten für einen Techniker.

Fazit – Auch gebraucht kaufen ist ohne Probleme möglich

Sofern Ihr Budget begrenzt ist und Sie einen qualitativ hochwertigen Frontlader kaufen möchten, darf es auch ein gebrauchtes Gerät sein. Sofern die Voraussetzungen stimmen, steht dem nichts im Wege.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen