Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Tipps und Tricks beim Wäsche waschen

Hisense FrontladerWäsche waschen kann zu einer echten Herausforderung werden. Stellen Sie sich auch oft die Frage, was Sie jetzt eigentlich miteinander waschen können, welches Waschmittel passt und worauf sonst noch zu achten ist, stehen Sie damit nicht allein da. Tatsächlich werden noch immer sehr häufig Fehler beim Waschen gemacht. Kleine Tipps können dabei helfen, diese Fehler zu verhindern und so eine saubere und gut duftende Wäsche zu erhalten, ohne dafür einen großen Aufwand betreiben zu müssen.

Mit diesen Tipps und Tricks wird die Wäsche sauber und schön

Tipps und Tricks beim Wäsche waschenVielleicht machen Sie sich oft schon gar keine Gedanken mehr darüber, worauf beim Waschen der Wäsche eigentlich geachtet werden sollte. Viel geht bereits von selbst. Meist gibt es jedoch noch den einen oder anderen Tipps der dabei helfen kann, den Vorgang noch effektiver und erfolgreicher zu gestalten. Die folgenden Tipps und Tricks sorgen dafür, dass Ihre Wäsche ohne Schaden und besonders sauber aus dem Waschvorgang hervorgeht:

» Mehr Informationen

1. Der Blick auf die Etiketten

Bei vielen Kleidungsstücken wissen Sie vielleicht schon, bei wie viel Grad diese gewaschen werden können. Gerade bei neuen Kleidungsstücken ist es jedoch empfehlenswert, einen schnellen Blick auf das Etikett zu werfen und sich so zu informieren, welche Empfehlungen gegeben werden. Gerade sehr empfindliche Stoffe verzeihen eine falsche Temperatur nicht.

» Mehr Informationen

2. Optimal sortieren

Wäsche sortieren ist eine echte Herausforderung. Dennoch sollten Sie hier Geduld an den Tag legen und sortieren zwischen hell, dunkel, bunt sowie speziellen Stoffen, wie Wolle oder Seide. Bei den bunten Sachen können Sie auch noch einmal zwischen hellen und dunklen Tönen unterscheiden. Dadurch beugen Sie Verfärbungen vor und schonen das Material.

» Mehr Informationen

3. Das passende Waschmittel

Es gibt kein Waschmittel, das sich für alle Materialien eignet. Vermutlich möchten Sie nicht eine ganze Auswahl an verschiedenen Waschmitteln zu Hause stehen haben. Das ist verständlich. Dennoch ist es empfehlenswert, Voll- sowie Color- und Feinwaschmittel zur Hand zu haben. Tragen Sie Kleidung mit Wollanteil, ist ein spezielles Wollwaschmittel zu empfehlen. Dadurch werden die Materialien geschont und Ihre Kleidung bleibt länger schön.

» Mehr Informationen

4. Unterwäsche verpacken

Der BH leidet in der Maschine? Der feine Slip hat Fäden gezogen? Das können Sie mit speziellen Wasch-Säckchen verhindern. Diese lassen Wasser und Waschmittel durch, verhindern jedoch Angriffe auf den sensiblen Stoff. Das ist ein kleiner Aufwand mit einer großen Wirkung.

» Mehr Informationen

5. Wäsche trocknen im Luftzug

Sie greifen noch immer zu Weichspüler, weil die Wäsche sonst scheinbar nicht weich wird? Hier gibt es zwei Tricks, mit denen Sie die Umwelt schonen können. Nutzen Sie Essig. Bereits ein Schuss Essig im Fach für den Weichspüler reicht aus und die Wäsche wird angenehm weich. Falls Sie Angst vor dem Geruch haben – auf der Leine verfliegt er schnell. Die Leine ist auch der zweite Hinweis. Hängen Sie die Wäsche so zum Trocknen auf, dass immer ein Luftzug durchgeht. Durch den Luftzug bleibt die Wäsche in Bewegung und wird wieder angenehm weich.

» Mehr Informationen

Tipp: Sie können die Wäsche bereits vorsortieren, wenn Sie die Kleidung ausziehen. Es gibt zahlreiche praktische Lösungen, bei denen mehrere Fächer zur Verfügung stehen. Haben Sie sehr wenig Platz, können Sie auch einen schmalen Schuhschrank mit mehreren Türen oder Klappen verwenden.

Das sind die häufigsten Fehler

Es scheint, als wäre es wirklich einfach, die Wäsche in die Maschine zu geben, einen Waschgang einzustellen und dann den Start-Knopf zu drücken. Dennoch kann viel schief gehen und es gibt einige Fehler, die besonders häufig gemacht werden. In der nachfolgenden Tabelle sind die häufigsten Fehler zusammengefasst und kurz erklärt, was sich besser machen lässt.

» Mehr Informationen
Fehler Erklärung
Wäsche wird sofort aus der Trommel genommen Noch immer wird die Aussage verbreitet, dass nasse Wäsche möglichst schnell raus aus der Trommel soll, damit sie nicht beginnt zu riechen. So schlimm ist es aber gar nicht, wenn nicht direkt Zeit ist, um die Wäsche aus der Trommel zu nehmen. Wichtig ist es nur, die Tür zu öffnen. Rund 24 Stunden kann die Kleidung so liegen bleiben, danach sollte sie jedoch entweder noch einmal gewaschen oder direkt zum Trocknen aufgehängt werden.
Die Trommel muss immer voll sein Natürlich haben Sie bei diesem Punkt vermutlich im Kopf, dass es sich sonst nicht lohnt, die Wäsche zu waschen. Gerade wenn die Trommel zu voll ist, kann die Wäsche sich jedoch nicht richtig bewegen und wird so gar nicht sauber. Die Trommel sollte also möglichst nur so weit beladen werden, dass die Rückwand noch zu sehen ist.
Zu heiß gewaschen Zwischen 30 Grad und 40 Grad liegen keine so großen Unterschiede? Das mag auf den ersten Blick stimmen, für die Wäsche macht es allerdings einen deutlichen Unterschied. Ist angegeben, dass die Wäsche nur bei 30 Grad gewaschen werden sollte, ist es besser, sich daran zu halten. Bereits durch einen Waschgang können die Fasern sonst Schaden nehmen.
Waschmaschinen müssen nicht gereinigt werden Leider gibt es bisher noch keine Waschmaschine, die sich komplett allein reinigt. Ein großer Fehler ist es daher, die Maschine gar nicht zu reinigen. Wenn Sie wenigstens einmal im Monat eine Wäsche von wenigstens 60 Grad durchlaufen lassen, ist das für die Reinigung der Maschine besonders effektiv und hilfreich.
Kochwäsche muss sein Kochwäsche bei 90 Grad soll die einzige Möglichkeit sein, um Bakterien und Erreger zu töten. Tatsächlich ist das jedoch verkehrt. Auch 60 Grad reichen für die meisten Bakterien schon aus und viele Maschinen erreichen die 90 Grad auch gar nicht. Lediglich dann, wenn eine stark ansteckende Erkrankung umgeht, ist die Kochwäsche zu empfehlen.

Die Vor- und Nachteile von einem Waschtrockner

Es klingt einfach traumhaft, die Wäsche einfach und schnell erst zu waschen und dann in derselben Trommel auch noch trocknen zu können. Der Waschtrockner gehört zu den wichtigsten Tipps, wenn Sie wenig Platz haben. Doch welche Vor- und Nachteile bringt er eigentlich wirklich mit?

  • platzsparend und damit ideal für kleine Wohnungen geeignet
  • kein Umpacken der Wäsche notwendig
  • geringere Anschaffungskosten
  • Fassungsvermögen zum Trocknen ist geringer als für den Waschgang
  • geht etwas kaputt, betrifft das Waschmaschine und Trockner
  • Sie können nur entweder waschen oder trocknen

Fazit: Etwas Aufwand lohnt sich

Wäsche waschen ist eine Kunst, die Sie schnell beherrschen können, wenn Sie den einen oder anderen Tipp umsetzen. Oft sind es nur Kleinigkeiten, die jedoch einen sehr großen Effekt mitbringen.

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen