Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Wäscheschleuder – die einfachen Mittel, um Kleidung zu trocknen

Wäscheschleuder Wenn Sie sich eine Waschmaschine als Frontlader oder Toplader bestellen, dann ist diese Maschine dafür gedacht, dass die Wäsche von Schmutz befreit wird. Dafür besitzen Waschmaschinen verschiedene Programme, damit auch unterschiedliche Kleidungsstücke gereinigt werden können. Wenn Sie dann die Wäsche trocknen möchten, können Sie einerseits einen Wäschetrockner anschaffen, auf der anderen Seite gibt es im Online Shop aber auch sogenannte Wäscheschleudern. Wäscheschleuder sind entweder direkt in der Waschmaschine verbaut oder können nachträglich gekauft werden. Wie eine Wäscheschleuder funktioniert und welche Varianten es gibt, sehen Sie in einem Wäscheschleuder Test .

Wäscheschleuder Test 2019

Was ist eine Wäscheschleuder?

Wäscheschleuder Früher galten Wäscheschleudern als besonders wichtig und wurden häufig als separates Zubehör verkauft. Wäscheschleudern sind laut einem Wäscheschleuder Test dafür gedacht, um Wäsche nachträglich trocknen zu können. Dafür wird die Wäsche nach dem Waschvorgang in einer Trommel enorm geschleudert. Die Feuchtigkeit wird nach außen getragen und sammelt sich dann außerhalb der leicht durchlässigen Trommel am Rand der Wäscheschleuder und kann so abgeführt werden. Die Folge? Die Wäsche kann nach dem Waschen vorgetrocknet werden, sodass Sie die Wäsche nicht stundenlang auf der Wäscheleine aufhängen müssen. Gerade im Winter kann solch eine Technik sehr hilfreich sein.

» Mehr Informationen

Die Wäscheschleuder wird laut einiger Erfahrungen und Testberichte auch gerne bei sehr dicken und groben Wäschestücken eingesetzt. Gerade wenn es um das Thema der Handtücher geht, kann das Schleudern enorm wichtig werden. Denn der dicke Stoff kann sich schnell vollsaugen und nur schwer trocknen lassen – mit der Wäscheschleuder ist das kein Problem.

Wäscheschleuder Testsieger finden Sie heutzutage meist integriert. Nahezu jede Waschmaschine – egal ob Frontlader oder Toplader – besitzt eine Schleudern-Funktion. Mit dieser integrierten Wäscheschleuder können Sie die Wäsche nach dem Waschvorgang schleudern, ohne dass Sie ein zusätzliches Gerät im Haushalt benötigen. Allerdings gibt es auch Wäscheschleuder Testsieger, die als separates Haushaltsgerät gekauft werden können. Bei Saturn, Media Markt oder im Online Shop finden Sie beispielsweise passende Wäscheschleudern namhafter Hersteller. Machen Sie den Preisvergleich, bevor Sie sich eine Wäscheschleuder kaufen!

Produkt Wäscheschleuder
Anwendungsbereich Alltag
Bekannte Hersteller Siemens, Bosch, Miele, uvm.

Wie gut ist die Effizienz bei einer Wäscheschleuder?

Wenn Sie sich eine Wäscheschleuder kaufen wollen, dann sollten Sie im Online Shop auf die Schleuderwirkungsklasse achten. Die Schleuderwirkungsklasse gibt bei einer Wäscheschleuder an, wie viel Restfeuchtigkeit nach dem Schleudern in der Wäsche vorhanden ist. Die Schleuderwirkungsgradklasse kann theoretisch auch bei einer normalen Waschmaschine abgelesen werden, ist für die meisten Menschen laut einiger Erfahrungen aber eher nebensächlich. Viele Menschen achten im ersten Moment auf die Energieeffizienz einer Waschmaschine. Bei einer Wäscheschleuder ist aber der Schleuderwirkungsgrad wichtig!

» Mehr Informationen

Generell funktioniert die Schleuderwirkungsgradklasse nach einem ähnlichen Prinzip, wie Sie es schon von der Energieeffizienzklasse kennen. Die Schleuderwirkungsklasse wird in die Buchstaben von A bis G eingeteilt, wobei A die beste Wirkung zeigt. Wenn Sie eine Waschmaschine oder eine Wäscheschleuder mit der Gradklasse A besitzen, dann schafft die Wäscheschleuder eine Restfeuchte von 45%, nachdem die Wäsche geschleudert wurde. Sie sehen, dass Sie die Wäsche niemals ganz trocken bekommen. Allerdings können Sie den Trocknungsvorgang somit enorm erleichtern. Die Klasse G ist nur noch selten zu sehen, denn hier erhalten Sie eine Wirkung von über 90% an Restfeuchte. Dort ist das Schleudern nur sehr wenig sinnvoll.

Neben der Schleuderwirkungsklasse kommt es aber natürlich auch auf die Energieeffizienzklasse an. Diese Klasse kann in Deutschland immer direkt an der Front abgelesen werden. Egal ob Sie eine Wäscheschleuder Miele oder eine Wäscheschleuder Thomas haben – in allen Fällen wird ein Energielabel angebracht. Die Buchstaben verraten hier sofort, wie effizient die Maschine im Alltag ist. Wenn Sie sich eine neue Waschmaschine als Toplader oder Frontlader kaufen, dann werden Sie immer Modelle finden, die mindestens die Klasse A besitzen. Die besten Geräte haben die Energieeffizienzklasse A+++. Schauen Sie sich also auch bei einem Wäscheschleuder Test genau um, wenn Sie das passende Modell suchen und Strom sparen wollen!

Welche technischen Eigenschaften sind wichtig?

Neben der Energieeffizienzklasse und der Schleuderwirkungsklasse kommt es auch auf die technischen Eigenschaften an. Die Schleuderwirkungsklasse wird beispielsweise nach den Umdrehungen pro Minute eingeteilt. Wenn Sie beispielsweise ein Gerät kaufen, welches 1.600 Umdrehungen die Minute schafft, haben Sie in Modell, welches die Schleuderklasse A besitzt. Dies ist der derzeit höchste und beste Wert in der Branche.

» Mehr Informationen

Tipp: Mit einer Umdrehung von nur 1.000 Umdrehungen pro Minute, schaffen Sie beispielsweise nur einer Restfeuchte von 60% nach einem Schleudervorgang. Schauen Sie sich daher also die verschiedenen Werte in einem Wäscheschleuder Test an.

Wollen Sie die Wäsche trocknen ohne Trockner, dann sollten Sie auch auf das Fassungsvermögen achten. Das Fassungsvermögen ist auch als Füllmenge bekannt und zeigt Ihnen, wie viel Kilogramm an Wäsche in die Wäscheschleuder gelegt wird. Wenn Sie sich eine Wäscheschleuder kaufen, dann sind Modelle mit 7 kg Fassungsvermögen üblich. Wer besonders viel Wäsche waschen möchte, der sollte sich in einem Wäscheschleuder Vergleich die Geräte anschauen, die bis zu 12 Kilogramm Wäsche fassen können. Wenn Sie eine Wäscheschleuder integriert haben, muss aber gesagt werden, dass die Preise solcher Waschmaschinen mit 12 kg Füllmenge sehr hoch sind. Ist die Waschmaschine klein, müssen Sie auch nur einen Preis bezahlen, der generell sehr klein ist. Allerdings sollten Sie im Vorfeld immer überlegen, wie viel Wäsche Sie letztlich wirklich in Ihrem Haushalt waschen. Als Familie können Maschinen über 7 kg sinnvoll sein. Angebote helfen Ihnen hier, wenn Sie ein Modell billig oder günstig kaufen möchten!

Vor- und Nachteile einer Wäscheschleuder

  • integriert oder separat zu kaufen
  • Wäsche kann mit einer Restfeuchte von maximal 45% aus der Maschine geholt werden
  • so trocknet Ihre Wäsche deutlich schneller
  • separate Wäscheschleudern nur noch in Ausnahmen sinnvoll

Wie finden Sie Wäscheschleuder Testsieger?

Wenn Sie sich eine Wäscheschleuder kaufen wollen, dann sollten Sie erst überlegen, ob die Wäscheschleuder integriert oder separat bestellt werden soll. Integriert sind die Wäscheschleudern in jeder Waschmaschine vorhanden. Wie gut die Schleuderfunktion ist, hängt vom Hersteller ab. Die Wäscheschleuder Miele oder die Wäscheschleuder Thomas gehören zu den sehr guten Modellen auf dem Markt. Es gibt aber auch kleinere Anbieter, die Ihnen sehr gute Ergebnisse bieten. Wenn Sie genaue Informationen über die Wäscheschleuder Testsieger suchen, sollten Sie sich Testberichte und Erfahrungsberichte anderer Experten und auch Käufer durchlesen. So erhalten Sie einen sehr guten Überblick!

» Mehr Informationen

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen