Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Was ist beim Transport eines Frontladers zu beachten?

LG FrontladerBei Ihnen steht ein Umzug an und Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Waschmaschine richtig transportieren? Tatsächlich gilt es dabei einiges zu beachten, um das Gerät unbeschadet von A nach B zu bringen. Gerade bei solch großen Geräten fällt der Transport nicht gerade leicht. Wir haben deshalb einmal sämtliche Informationen zusammengetragen und möchten Ihnen in dem nachfolgenden Ratgeber sämtliche Tipps an die Hand geben, um Ihren Frontlader sicher in die neue Wohnung zu bringen.

Vorkehrungen für den Transport

Was ist beim Transport eines Frontladers zu beachten?Vor einigen Jahren herrschte allgemein das Motto: Eine Waschmaschine nimmt man nicht zwingend mit in die neue Wohnung. Der Grund hierfür: Das hohe Eigengewicht der Maschine und die Transportschwierigkeiten sorgten dafür, dass sie in der neuen Wohnung nicht mehr funktionierte. Unter Umständen wurde sie sogar unterwegs hingelegt.

» Mehr Informationen

Eines können wir Ihnen im Vorfeld versichern: Bei einem korrekten Transport können Sie die Waschmaschine ohne Bedenken auch in die neue Wohnung mitnehmen!

Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie nicht alleine handeln, sondern sich Hilfe holen. Ein Waschmaschinentransport sollte immer zu zweit erfolgen. Ziehen Sie außerdem folgende Dinge zur Rate:

  • Arbeitshandschuhe
  • Transportsicherung der Waschmaschine
  • Sackkarre
  • stabile Haltegurte

Legen Sie in jedem Fall auch die Bedienungsanleitung der Maschine bereit.

Die richtige Vorbereitung der Maschine

Nun geht es ans abklemmen der Maschine. Ziehen Sie zunächst den Netzstecker. Stellen Sie dann sicher, dass der Wasserhahn für die Wasserzufuhr zugedreht ist. Nun können Sie sämtliche Schläuche abmontieren (immer von der Wand, nicht aber von der Maschine) und diese mit einem Klebeband an der Maschine befestigen. Versehen Sie in jedem Fall die Waschmittelschublade, sowie die Waschmaschinentür ebenfalls mit Klebeband, damit diese sich während des Transports nicht einfach öffnen können.

» Mehr Informationen

Im Anschluss ist es wichtig, sämtliches Restwasser aus der Maschine zu lassen. Dies lässt sich anhand einer Reinigung des Flusensiebs erledigen. Dieses befindet sich in der Regel im rechten unteren Bereich hinter einer Klappe. Wenn Sie diese öffnen, befinden sich dahinter ein Schlauch, sowie eine größere Kunststoffschraube. Besorgen Sie sich einen großen Behälter und ziehen Sie den Verschluss vom Ende des kleinen Schlauchs. Das Wasser wird nun abgelassen.

Tipp! Sollte kein Schlauch vorhanden sein, geht das Wasser über das Verschlussventil des Flusensiebs ab. Hierzu müssen Sie einfach die Kunststoffverschraubung lösen und herausziehen. Dies ist besonders bei günstigen, oder aber älteren Geräten der Fall. Tipp: Selbst wenn ein Schlauch integriert ist, empfiehlt sich stets, das Flusensieb ebenfalls zu entfernen, da auf diesem Weg das Restwasser so gut wie möglich abgelassen wird.

Warum die Transportsicherung so wichtig ist

Für gewöhnlich besteht die Transportsicherung aus längeren Gewindebolzen, die bei der Anlieferung der Maschine dafür sorgen, dass die Trommel sich unterwegs nicht bewegt und eventuell das Innere der Maschine beschädigt.

» Mehr Informationen

Mittels der Bedienungsanleitung können Sie die Transportsicherung nun wieder korrekt anbringen. Sollten Sie keinerlei Bedienungsanleitung mehr besitzen, schauen Sie auf der Webseite des Herstellers nach. Die meisten bieten im Downloadbereich die Anleitung im PDF-Format an.

Was tun, wenn die Transportsicherung fehlt?

Fehlt Ihre Transportsicherung ebenfalls? Bei den meisten Herstellern können Sie eine neue nachkaufen. In einigen Fällen jedoch lässt sich trotz aller Bemühungen kein Ersatz auftreiben. In diesem Fall gibt es eine Alternative, die zwar nicht so sicher ist, wie der Transport mit Sicherung, sie schafft trotzdem gewissermaßen Abhilfe.

» Mehr Informationen

Nehmen Sie den Deckel der Waschmaschine ab, was Sie ganz einfach mittels der Lösung zweier Schrauben erledigen. Es ist nun wichtig, den Raum zwischen Trommel und Gehäuse mit dämpfendem Material auszufüllen. Legen Sie beispielsweise Luftpolsterfolie großzügig aus, oder wahlweise Altkleider. Es ist wichtig, dass die Trommel unterwegs kaum Bewegungsfreiheit hat. Im Anschluss wird der Deckel wieder verschlossen.

Der richtige Transport zum Fahrzeug

Leider ist es in den meisten Fällen so, dass die Waschmaschine über mehrere Treppen nach unten getragen werden muss, um zum Transportfahrzeug zu gelangen. Im Idealfall benutzt man hierfür die Sackkarre. Diese hilft nicht nur beim Anheben der Maschine, sondern sie lässt sich viel kontrollierter die Treppe hinunter befördern. Einige Baumärkte vermieten sie sogar gegen eine kleine Gebühr.

» Mehr Informationen

Alternativ hierzu dienen die Tragegurte, womit die Umzugshelfer das Gewicht der Waschmaschine auf ihre Schultern verteilen. Zwar ist hierdurch das Risiko eines Sturzes deutlich abgemildert, so kontrolliert wie bei der Sackkarre ist der Transport jedoch nicht.

Ziehen Sie auf jeden Fall auch die Arbeitshandschuhe an. So sichern Sie sich gegen auslaufende Lauge oder Wasser ab. Zudem schützen die meisten Handschuhe vor Verletzungen, oder der Gefahr, dass Sie abrutschen. Gerade bei der Verwendung von Tragegurten kommt es zu unschönen Verbrennungen, wenn einem diese durch die Finger rutschen.

Gerät immer stehend transportieren

Natürlich liegt der Gedanke nahe, die Maschine im liegenden Zustand zu transportieren, damit sie unterwegs nicht umkippt. Leider führt genau das zu eventuellen Schäden, weswegen der Frontlader grundsätzlich aufrecht stehend transportiert werden sollte.

» Mehr Informationen

Sofern er liegend transportiert wird, besteht das Risiko, dass sich die Trommel frei bewegt (selbst beim Einsatz der Transportsicherung) und innen anschlägt. Ein irreparabler Schaden ist dabei nicht auszuschließen.

Sichern Sie die Waschmaschine auch zusätzlich mit Gurten ab, um ein Umkippen zu verhindern. Im Regelfall ist die Mitnahme in einem größeren Transporter ideal, da diese im Innenraum genügend Möglichkeiten zur Befestigung bieten.

Unter den richtigen Voraussetzungen ist der Transport nicht schwer

Der Transport einer Waschmaschine ist unter der Berücksichtigung der richtigen Voraussetzungen nicht besonders schwer. Eine Garantie, dass die Waschmaschine diesen unbeschadet übersteht, gibt es zwar nie, das Risiko lässt sich jedoch deutlich minimieren. Hier noch einmal eine Tabelle mit einer kompakten Übersicht zu den einzelnen Schritten:

» Mehr Informationen
Schritt Erläuterung
Vorbereitung
  • Netzstecker ziehen
  • Wasserhahn abdrehen
  • Schläuche an der Wand abklemmen
  • Kabel und Schläuche mit Klebeband an der Maschine sichern
  • Tür und Waschmittelschublade ebenfalls mit Klebeband sichern
  • Restwasser über das Flusensieb ablassen
  • Transportsicherung anbringen
  • alternativ Deckel öffnen und Innenraum ausfüllen
Transport zum Auto
  • Sackkarre benutzen
  • immer zu zweit arbeiten
  • alternativ Haltegurte benutzen
  • Arbeitshandschuhe nicht vergessen
Transport zum Ziel
  • Frontlader stets stehend transportieren
  • zusätzlich mit Haltegurten fixieren und vor dem Umkippen schützen

Nach der Ankunft in Ihrem neuen Zuhause müssen Sie die einzelnen Schritte in umgekehrter Reihenfolge noch einmal wiederholen und können nach dem fachgerechten Anschluss und der Entfernung der Transportsicherung einen Probelauf starten.

Zum Schluss noch ein Tipp: Sofern Sie sich selbst als zu schwach einschätzen, oder aber keine Umzugshelfer finden sollten – Es gibt immer wieder Anzeigen in der Zeitung, in denen kräftige Hände Hilfe gegen die Entrichtung einer kleinen Gebühr anbieten.

Folgende Themen könnten Sie auch interessieren:

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

[ratings]

Neuen Kommentar verfassen