Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Frontlader Test bzw. Überblick der besten Modelle 2019 – aktuelle Modelle im Vergleich!

Frontlader – aktuelle Modelle im Vergleich!Wenn Sie sich im Online Shop, im Elektrohandel oder an anderer Stelle eine Waschmaschine kaufen wollen, dann werden Sie in den meisten Fällen einen sogenannten Frontlader finden. Eine Waschmaschine Frontlader ist in Deutschland weit verbreitet, denn nur wenige Hersteller bieten für den europäischen Markt einen Toplader an. Ob der Frontlader schmal, der Frontlader breit oder der Frontlader tief ist, hängt letztlich vom Hersteller ab. Es gibt zahlreiche Marken, die Ihnen sehr gute Frontlader A+++ oder Frontlader A++ anbieten, die sogar bei Stiftung Warentest Bestwertungen erhalten. Wie Sie solch einen Waschmaschine Frontlader finden, sehen Sie in einem Vergleichstest mit Erfahrungen anderer Käufer und Experten.

Frontlader Test 2019

Ergebnisse 1 - 48 von 56

Sortieren nach:

Was ist ein Frontlader?

Frontlader – aktuelle Modelle im Vergleich!Generell ist der Frontlader eine Bezeichnung für eine Waschmaschine, die Sie in den eigenen vier Wänden in der Wohnung oder im Keller aufstellen können. Die meisten Menschen werden die Waschmaschine als Frontlader kennen, denn dies ist statistisch die meistverbreitete Bauart im europäischen Raum, wenn es um Waschmaschinen geht. Der Frontlader heißt deshalb so, weil es sich hierbei um eine Waschmaschine handelt, die von vorne geöffnet wird. Die Waschmaschine hat also eine vordere Öffnung, die mal durchsichtig, mal undurchsichtig ist. Auch hier hängt es letztlich wieder vom Hersteller und den eigenen Design-Entscheidungen der Hersteller ab.

Bei einem Frontlader kann es dann durchaus passieren, dass der Türanschlag rechts oder der Türanschlag links angesetzt wird. Auch hier kommt es wieder auf die Entscheidungen der Hersteller an. Es gibt kleine Frontlader als Mini Frontlader, es gibt mittlere Frontlader und es gibt die Waschmaschine Frontlader, die mit einem sehr hohen Fassungsvermögen über 8kg ausgeliefert werden.

Generell ist also zu sagen, dass ein Frontlader eine Waschmaschine ist, die den Zugang vorne hat – anders als der Toplader, welcher von oben geöffnet wird.

Produkt Waschmaschine Frontlader
Anwendungsbereich Privat, Gewerblich
Bekannte Hersteller

Frontlader oder Toplader – was sind die Unterschiede?

Wenn Sie sich in einer Kaufberatung eine Waschmaschine anschauen, dann können Sie generell zwischen einem Toplader und einem Frontlader unterscheiden. Der Toplader zeichnet sich dadurch aus, dass er von oben beladen wird. Aber welchen Unterschied Frontlader Toplader gibt es noch?

Im ersten Moment fällt die Optik der Waschmaschinen aus. In einem Frontlader Test zeigt sich, dass Frontlader breit sind. Wer einen Frontlader schmal sucht, ist generell etwas eingeschränkt, denn die eigentliche Technik im Gerät benötigt schon die passende Größe. Wer eine Waschmaschine besonders schmal sucht, der kann sich die Toplader anschauen. Aufgrund der Anordnung der Waschtrommel lassen sich diese Modelle sehr schmal bauen, sodass sie beispielsweise nur 45 cm breit und 30 cm tief sein können. Schmale Frontlader schaffen solch eine Größe meist nicht. Ob der Frontlader 40 cm breit, Frontlader 50 cm breit, Frontlader 60 cm hoch oder der Frontlader 80 cm hoch ist, hängt auch hier vom Hersteller ab. Generell werden Mini Frontlader oder schmale Frontlader als Frontlader 40 cm breit verkauft. Ist der Frontlader 50 cm breit, gilt er als normal. Waschmaschinen mit 7kg Fassungsvermögen sind oft als Frontlader 80 cm hoch, während Frontlader 5kg meist als Frontlader 60 cm hoch sind.

Allerdings zeigen Erfahrungsberichte, dass eine schmale Bauform nicht immer ideal ist. Wenn Sie sich einen Waschmaschine Frontlader Test anschauen, dann werden Sie schon gesehen haben, dass Frontlader grundsätzlich einfacher zu stapeln sind. Wenn Sie beispielsweise einen Trockner zum Frontlader hinzukaufen, dann kann dieser mit einfachen Handgriffen auf die Waschmaschine gestellt werden – oder umgekehrt. Bei einem Toplader ist das nicht möglich, denn ein Toplader besitzt den Zugriff oben, weswegen Sie hier nichts draufstellen können. Auch lässt sich der Toplader nur schwer auf andere Geräte stellen, denn der Toplader hat einen immensen Nachteil – er wackelt!

Während Waschmaschine Frontlader als äußerst standfest gelten, geraten Toplader gerne einmal ins Schleudern. Durch die schmale Bauweise ist die Standfläche geringer. Auch der Schwerpunkt der Maschine ist höher, als wenn Sie sich den Schwerpunkt eines Frontladers anschauen. Die Folge? Bei starken Schleuderprogrammen kann es passieren, dass die Waschmaschine durch den Raum wandert. Würde der Toplader jetzt noch auf einem Trockner stehen, würde Sie schnell herunterfallen und der Schaden wäre groß.

Tipp! Bei der Aufstellung vom Toplader sollten Sie darauf achten, dass die Maschine einerseits geradesteht und auf der anderen Seite an einer Stelle steht, aus welcher die Waschmaschine nicht entkommen kann – so lustig es auch klingt, ist es sehr wichtig!

Ein weiterer Unterschied besteht im Fassungsvermögen der Waschmaschinen. Aufgrund der Bauform können in einem Toplader meist nur 3kg oder 4kg Wäsche eingelegt werden. Meist ist das maximale Volumen auf 5kg beschränkt. Wenn Sie jetzt noch mehr Wäsche waschen wollen, hilft nur der Griff zur Frontlader Waschmaschine. Frontlader 5kg sind keine Seltenheit und gehören mittlerweile zum Standard. Ein Frontlader 8kg ist zwar schon besonders, ist aber auch keine Kuriosität. Wer also mehr Wäsche gleichzeitig waschen möchte, muss immer einen Frontlader kaufen.

Zuletzt ist dann noch der Preis der beiden Varianten entscheidend. Toplader sind zwar sehr schmal und lassen sich in enge Buchten stellen, allerdings sind Toplader generell auch teurer. Der Stromverbrauch und Wasserverbrauch wird bei vielen Geräten ähnlich sein, doch sind die Grundpreise der Toplader laut einiger Bewertungen höher. Wer also einen Toplader günstig kaufen möchte, muss auf ein Angebot hoffen, welches billig und reduziert ist.

Wie ist das Fassungsvermögen gestaltet?

Frontlader – aktuelle Modelle im Vergleich!Wenn Sie sich eine Waschmaschine in einem Frontlader Test anschauen, dann stellt sich immer die Frage, wie viel Wäsche eigentlich in eine Waschmaschine passt. Das Fassungsvermögen oder das Volumen wird bei einem Frontlader in Kilogramm angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto größer ist die Waschmaschine und desto mehr Wäsche passt in die Waschtrommel.

Es gibt Bosch Frontlader mit 8kg oder Sie kaufen sich Siemens Frontlader als Mini Frontlader mit nur 3kg. Mit der Höhe des Fassungsvermögens erhöht sich meist auch die Breite und Höhe der Waschmaschine. Eine Waschmaschine mit 7kg gilt laut einiger Erfahrungsberichte und Bewertungen als große Waschmaschine. Frontlader 5kg, Frontlader 6kg gelten hingegen als normale und mittlere Frontlader. Die Kapazität bestimmen Sie, wenn Sie sich eine Waschmaschine kaufen wollen.

In folgender Liste sehen Sie übliche Größen bei Waschmaschine Frontlader:

  • Frontlader 3kg
  • Frontlader 4kg
  • Frontlader 5kg
  • Frontlader 6kg
  • Frontlader 7kg
  • Frontlader 8kg
  • Frontlader 10kg
  • Frontlader 12kg

Je höher die Kapazität bei einer Frontlader Waschmaschine ist, desto höher ist meist auch der Preis. Beste Frontlader können dabei sehr viel Geld kosten, können aber auch gebraucht mit Online Versand gekauft werden. Schauen Sie sich dafür die verschiedenen Angebote an.

Wie schnell muss eine Waschmaschine arbeiten können?

In einem Frontlader Test zeigt sich, dass es bei einer Waschmaschine Frontlader nicht nur auf das Füllvermögen ankommt. Wichtig ist auch die Entscheidung, mit wie vielen Umdrehungen die Maschine pro Minute arbeitet (upm). Laut einem Waschmaschine Frontlader Test gibt es Geräte, die mit 800 upm auskommen, doch werden auch Modelle verkauft, die 1600 upm anbieten. Welche Geschwindigkeit ist aber letztlich wirklich notwendig? Sind hohe Umdrehungen pro Minute wirklich sinnvoller, wenn Sie sich eine Waschmaschine kaufen wollen?

Die Umdrehungen pro Minute sind beim eigentlichen Waschvorgang zu vernachlässigen. Hier ist es egal, ob die Waschmaschine 800 upm bietet, mit 1400 upm angeboten wird oder sogar 1600 upm besitzt. Beim eigentlichen Waschprogramm arbeiten alle Maschinen gleich und haben zumeist nur eine sehr geringe Geschwindigkeit, damit die Wäsche gründlich gereinigt werden kann.

Die Umdrehungen pro Minute werden aber wichtig, wenn Sie sich den Schleudervorgang anschauen. Das Schleudern der Waschmaschine wird deshalb gemacht, damit Sie möglichst wenig Energie beim Trocknen benötigen. Zwar können Sie die Wäsche anschließend auch aufhängen oder in einen Trockner packen. Wenn das Schleudern der Wäsche aber mit einer enorm hohen Geschwindigkeit erfolgt, können Sie sich oftmals den Trockner sparen oder sparen wertvolle Zeit beim Trocknen der Wäsche in der Sonne.

Wenn Sie Seide oder generell sehr dünne Kleidung besitzen, reichen knapp 800 bis 1000 Umdrehungen pro Minute vollständig aus. Je dicker die Wäsche aber wird, desto mehr saugt sich diese Wäsche mit Wasser voll. Die Folge? Sie benötigen mehr Energie, um die Wäsche von Feuchtigkeit zu befreien. Daher empfiehlt es sich, dass Sie gerade bei Handtüchern aus Frottee eine Waschmaschine mit 1400 upm oder 1600 upm bestellen. Damit Sie in jeder Situation ideal gerüstet sind, sollte also eine Maschine mit mindesten 1400 upm bestellt werden. Gerade wenn Sie keinen Trockner zur Hand haben, ist das Schleudern essentiell zum Trocknen der Wäsche.

Wie hoch ist der Wasserverbrauch und Stromverbrauch?

Eine Waschmaschine muss immer an einer Wasserquelle angeschlossen werden. Daher sollten Sie sich genau überlegen, wie hoch der Wasserverbrauch einer Waschmaschine ist. Auch der Stromverbrauch ist wichtig. Zusammen ergibt sich daraus eine Energieeffizienz, die Sie immer am EU-Label einer Waschmaschine ablesen können. Wobei zu sagen ist, dass eine Energieeffizienz in den meisten Fällen vom Stromverbrauch abhängig gemacht wird. Der Wasserverbrauch spielt allerdings auch geringfügig dort hinein.

Beim Wasserverbrauch sollten Sie auf die Angaben der Hersteller und der Tipps in einer Kaufberatung hören. Der Wasserverbrauch wird in Liter pro Waschgang angegeben. Je höher dieser Wert ist, desto schlechter ist die Waschmaschine. Zwar haben die meisten Waschmaschinen eine Eco-Taste, womit der Wasserverbrauch reduziert wird, allerdings erhöht sich dadurch der Stromverbrauch. Und wenn Sie dann eine alte Waschmaschine mit Energieeffizienzklasse B besitzen, lohnt die Eco-Taste keineswegs. Generell kann gesagt werden, dass Waschmaschinen mit normaler Größe von 5kg einen Verbrauch von knapp 40 bis 45 Litern pro Befüllung aufweisen können. Bei einer Waschmaschine mit 7kg sind 55 Liter pro Waschgang ideal. Schauen Sie sich hierfür aber immer die Testberichte und Erfahrungsberichte der Profis an!

Neben dem Wasserverbrauch, spielt auch der Stromverbrauch eine enorm wichtige Rolle. Der Stromverbrauch gibt an, wie effizient eine Waschmaschine Frontlader in der heutigen Zeit arbeiten kann. Die besten Waschmaschinen haben als Frontlader A+++. Frontlader A++ gibt es auch noch, werden aber kaum noch verkauft.

Tipp: Gerade wenn Sie Zuhause noch eine Waschmaschine unter A++ besitzen, sollten Sie sich überlegen, eine neue Waschmaschine im Online Shop oder im Handel zu kaufen.

Welche besonderen Programme braucht eine Waschmaschine?

Sind Stromverbrauch und Wasserverbrauch geklärt, kommt es auf die Komfortfunktionen der Frontlader an. Es gibt Frontlader, die Ihnen beispielsweise verschiedene Schonwaschprogramme für Seide oder andere Textilien anbieten. Auch Programme für Kochwäsche sind in zahlreichen Kombinationen vorhanden. Generell liegt es an Ihnen, welcher dieser Programme Sie für Ihre Wäsche wählen. Wichtig ist nur, dass Sie bei einem Frontlader die Möglichkeit haben, die Temperaturen einzustellen. Gerade wenn Sie Unterwäsche waschen wollen, sollten schon 60 Grad möglich sein. Auch Bettwäsche sollte immer bei 90 Grad gewaschen werden. Bettwäsche ist generell sehr sperrig, weswegen Sie hier vermutlich eine große Waschmaschine als Frontlader 7kg benötigen.

Allerdings können Sie selbst überlegen, ob Sie einen Trockner Frontlader eingebaut benötigen: Es gibt sogenannte Waschtrockner Frontlader, die Trockner Frontlader und Waschmaschine Frontlader kombinieren. Diese Kombinationsgeräte sind durchaus praktisch, da sie wenig Platz in der Wohnung einnehmen. Sie sparen sich schließlich ein weiteres Gerät. Allerdings ist auch zu sagen, dass die Wartung und Reparatur der Kombigeräte sehr schwierig ist. Ist beispielsweise nur die Trocknerfunktion kaputt, muss auch immer die Waschfunktion repariert werden – und umgekehrt.

Vor- und Nachteile eines Frontladers

  • mit kleinem und großem Volumen verfügbar
  • als Waschmaschine, Trockner oder Waschtrockner erhältlich
  • ideal für kleinere Menschen
  • große Auswahl an Modellen
  • durch das Runterbeugen werden der Rücken und die Knie zusätzlich belastet

Wie finden Sie letztlich Ihren Waschmaschinen Frontlader Testsieger?

Wenn Sie sich einen Frontlader günstig kaufen wollen, können Sie einen Blick in einen Preisvergleich oder Vergleichstest werfen. Vorher sollten Sie aber schon ungefähr wissen, wie groß die Waschmaschine sein soll. Reichen Frontlader 5kg aus oder muss der Frontlader 8kg vorweisen können? Diese Frage können nur Sie selbst beantworten, da Sie selbst am besten wissen, wie viel Wäsche Sie gleichzeitig waschen können müssen. Haben Sie sich dann entschieden, sollten Sie auch auf die Abmessungen achten. Gerade wenn die Waschmaschine beispielsweise unter einer Arbeitsplatte in der Küche verstaut werden soll, ist die Höhe und Breite enorm wichtig. Auf freier Fläche spielt diese Frage aber nur eine geringe Rolle. Daher sollten Sie sich vorher informieren, ausmessen und anschließend eine Kaufberatung suchen. In einem Waschmaschine Frontlader Test finden Sie dann all die Testsieger, die sehr gut abschneiden. Auch sehen Sie immer wieder ein Angebot, welches reduziert ist. Gerade wenn Sie dann noch Zubehör und Ersatzteile suchen, werden Sie oft im Online Shop fündig. Ob die Waschmaschine weiß, schwarz oder silber gestaltet ist, ist aber grundsätzlich eine Geschmacksfrage und kann nur subjektiv entschieden werden. Hierfür benötigen Sie keinen Testbericht, der Ihnen bei der Entscheidung hilft, welcher als bester Frontlader in der Praxis gilt.